19.03.2011
alte Platten – neue Möbel


im möbel – die F.AID möbelserie von mischer`traxler zum selberbauen

Am Samstag, 19.03.2011, ab 14:00 laden wir und das Designduo „mischer`traxler“ dazu ein aus alten Werkstoffplatten ein eigenes Möbel zu bauen.
Spezielle Faschen aus dem medizinischen Bereich machen es möglich in kurzer Zeit und aus altem Material Kleinmöbel selber zu gestalten. mischer`traxler stehen mit Rat und Tat zur Verfügung – so entstehen echte Designermöbel live im unserem Geschäft.
Ende der Veranstaltung ca. 20:00
Mehr Informationen zu mischer`traxler

Gleichzeitig laden auch die „Nachbarn“ wieder zu einem Rundgang durch acht Geschäfte in unserer Umgebung: Weiterwandern zu den Nachbarn

mischertraxler

WerK_Tisch ab 02.03.2011 im café


WerK – Katja und Werner Nussbaumer zeigen Ihren neuen Tisch – den WerK_Tisch – gemeinsam mit dem neuen studio_Sessel und dem dazu passenen Hocker und Bänkchen.
Von 02.03.2011 bis 01.06.2011 stehen diese Möbelstücke zum anschauen, testen und besitzen im das möbel > das café zur Verfügung.
Als Ergänzung geben Katja und Werner Nussbaumer zum erstenmal Einblick in Ihr umfangreiches Möbelschaffen in Form zahlreicher Modelle, die sie in Ihrer Werkstatt zu jedem Entwurf anfertigen um den Kunden etwas greifbares präsentieren zu können.
Möbel von WerK bei uns im Programm – WerK_Nussbaumer

das möbel > das café

7; Burggasse 10

täglich 10-01 uhr

WerK_Tisch

06.11. – 23.12.2010
3 aktuelle Positionen in der Keramik


wir zeigen 3 aktuelle Positionen in der Keramik:
Anna Holly / hollyaroh, Katharina Ilieff und Sappy Rauth

zu sehen ab Samstag, den 06. November 2010, im das möbel > das geschäft
von 12 bis 16 h sind die Designerinnen anwesend, es wird ein kleiner Umtrunk gereicht

Ausstellungsdauer 6. November bis 23. Dezember 2010

Die Produkte:
Anna Holly
Katharina Ilieff
Sappy Rauth

keramik_

07.10.2010 – 09.01.2011
Design in Wien – 2000-2010


Eine Ausstellung im
WIEN MUSEUM KARSPLATZ
Ausstellungsdauer: 7. Oktober 2010 bis 9. Jänner 2011
Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und Feiertag, 10 bis 18 Uhr
wienmuseum.at
Zur Ausstellung:
Design führte in Wien lange Zeit ein Schattendasein. Doch in den vergangenen Jahren hat sich eine aktive Szene etabliert, die mittlerweile auch über die Grenzen Österreichs hinaus Beachtung findet. Bereits Ende der 90er Jahre starteten Studios wie EOOS und For Use, die sich von Beginn an international orientierten und heute für renommierte Unternehmen wie bulthaup, Walter Knoll, Moroso, Magis oder MDF Italia tätig sind. Wiener Traditionsbetriebe wie Lobmeyr, Augarten und Backhausen begannen, mit einer neuen Generation von ProduktdesignerInnen zusammenzuarbeiten. Initiativen sorgten für Schubkraft in der Szene, auch die Stadt erkannte bald das Potenzial der so genannten Creative Industries und rief die Förderagentur „departure“ ins Leben.
Erste Zusammenschau der Highlights aus zehn Jahren
In den vergangenen zehn Jahren wurde so Design zu einem ernstzunehmenden Faktor in der Stadt. Die Ausstellung „2000-2010. Design in Wien“, die im Rahmen der Vienna Design Week 2010 eröffnet wird, präsentiert erstmals in einer Zusammenschau die Highlights des „Design-Booms“. Das Wien Museum setzt damit ein weiteres Zeichen dafür, dass Design und die Designkultur in Wien Themen für das Haus sind – wie zuletzt 2008/09 mit der erfolgreichen Ausstellung „Glanzstücke. Emilie Flöge und der Schmuck der Wiener Werkstätte“ und mit der zweimaligen Teilnahme an der Vienna Design Week (Loos-Installation von Robert Stadler 2008; „Stadtalphabet“ von Martin Ulrich Kehrer 2009).

417bksvygcl_ss500_

01.-10.10.2010
VIENNA
DESIGN
WEEK


Wien – eine Stadt voll Design!

Die VIENNA DESIGN WEEK hat zum Ziel, das vielfältige Schaffen in den Bereichen Produkt-, Möbel-, Industrie-, Grafik- und experimentelles Design sichtbar und erlebbar zu machen. Nach bereits drei erfolgreichen Festivals wird die VIENNA DESIGN WEEK auch im Oktober 2010 mit einem erlesenen und bunten Veranstaltungsprogramm aufwarten. Design war und ist ein bedeutender Bereich der Kulturproduktion: Es formt unsere materielle Kultur, unseren Alltag und unsere Warenwelt, es prägt unsere Lebensstile und Moden und ganz grundlegend unser ästhetisches Empfinden und Urteilen. Dieses weit reichende Bedeutungsspektrum gibt sowohl Anlass, Design zu feiern als auch, sich kritisch mit ihm auseinanderzusetzen. Die VIENNA DESIGN WEEK hat sich beides zur Aufgabe gemacht.

Lebendiger Schauplatz des Design

In Kooperation mit einer Vielzahl von Partnern – von den Wiener Museen über produzierende und Geschäftsbetriebe bis hin zu DesignerInnen aus aller Welt – wird über zehn Tage hindurch ganz Wien zu einer Plattform und zum Schauplatz des Design. Die VIENNA DESIGN WEEK hat daher nicht Charakter einer Messe sondern setzt stattdessen auf eine Wien-spezifische Vielfalt an Orten und Zugängen. International aber verortet, so lautet das Motto – so wird zum Beispiel die Kooperation mit der Designszene Zentral- und Osteuropas nachhaltig ausgebaut werden. Überdies wird ein Länderschwerpunkt eine jährlich wechselnden Fokus auf internationales Designschaffen legen.

VIENNA DESIGN WEEK

vdw10

07.10.2010
die 7 todsünden


„Die sieben Todsünden sind die sieben reinen Farben im Seelenspektrum der Gerechten.“ (Paul Valéry)
BUCHPRÄSENTATION
kursiv-jahrbuch 2010
„die sieben todsünden“

mit:
Bodo Hell (Lesung), Götz Bury (Performance)
renald deppe: also sprach zarah: kann denn liebe sünde sein…?
(kakopeccatophonale mortiferum-variationen für: das möbel› das tier› das geschäft)

“ Jeder kleine Spießer macht
das Leben mir zur Qual,
denn er spricht nur immer von Moral.
Und was er auch denkt und tut,
man merkt ihm leider an,
daß er niemand glücklich sehen kann…“

Michael Bruckner-Weinhuber: Guitarre
Matija Schellander: Kontrabass
Renald Deppe: Saxophone

kursiv

Begleitend zur Buchpräsentation laden wir sieben DesignerInnen ein, bei unseren Nachbarn (http://www.weiterwandern.at) jeweils eine der Todsünden mit einer Installation zu thematisieren:

Avaritia: Geiz – MN*LS – bei Antonio Lupi
Ira: Zorn – breadedEscalope im Feuerhaus
Invidia: Neid – Tina Lehner – in der Futonwerkstatt
Superbia: Hochmut – Robert Rüf – bei HABARI
Luxuria: Genusssucht – design by f maurer – im Lichterloh
Gula: Völlerei – Polka – bei QUAS
Acedia: Trägheit – bindermayer – in der Wohnzeile4
Eine Veranstaltung im Rahmen der
VIENNA DESIGN WEEK 10 – www. viennadesignweek.at

cover_kursiv_10.indd
 
Seite 15 von 20« Erste...10...1314151617...20...Letzte»